Zum Inhalt

Interdisziplinäre Summer School findet im Juli statt

-
in
  • News
Logo Graduate School of Logistics © GSL

Vom 4.-8. Juli 2022 steht das Thema “How To: The New Supply Chain Management – Digital, Resilient, Sustainable Supply Networks” im Fokus. Die Summer School richtet sich explizit an Promovierende und vermittelt wissenschaftliche Methoden sowie den Umgang und das Potenzial neuester Technologien. Für einen unmittelbaren Transfer von Wissenschaft in Praxis, wird die Live Case Study angeboten.

Die aktuellen Krisen sowie der Krieg in der Ukraine haben gezeigt, wie anfällig unsere Lieferketten sind. Es braucht ein neues, resilientes, flexibles und nachhaltiges Supply Chain Management – und noch viel mehr, eine umfassende Supply Chain Strategie. Eine große Aufgabe, die sehr komplex ist. Deshalb gehen wir sie gemeinsam mit hochkarätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Promovierenden aus aller Welt an und gestalten das SCM der Zukunft gemeinsam und kompakt in einer Woche am Fraunhofer IML in Dortmund.

In Sinne neuer Lieferketten spielt Transparenz eine große Rolle. Dazu braucht es große Menge Daten, die mit Hilfe statistischer Analysemethoden aufbereitet werden. Simulationen und Digitale Zwillinge helfen bei der Aufstellung von Forecastings, Wenn-Dann-Sezenarien und einer Echtzeitanalyse neuer Krisen. In den neuen globalen und regionalen Lieferketten baut alles auf Diversifizierung von Partnern. Diese können aber nur über Plattformen zusammenfinden und die Blockchain-Technologie unterstützt bei der Zertifizierung, den Zahlungsprozessen und bei einer durchgängigen Transparenz über die gesamte Lieferkette hinweg. Um dann tatsächlich in die Umsetzung zu kommen, braucht es Open Source – barrierefreie, neutrale und anpassbare Software- und Hardware Komponenten, die individuell anpassbar sind. Anhand dieser strukturierten Vorgehensweise zum Aufbau neuer Wertschöpfungsketten, ist die Agenda für die diesjährige Summer School aufgebaut.  

Dem Konzept der Graduate School of Logistics folgend, wir das theoretisch Erlernte dann auch direkt an einem konkreten Beispiel aus der Praxis erprobt. In der Live Case Study erarbeiten vier interdisziplinäre Teams jeweils ein Lösungskonzept basierend auf Lieferkettendaten aus einem Unternehmen. Wir freuen uns, dass wir die Open Logistics Foundation als Kooperationspartner gewinnen konnten. Neben der Neuplanung einer Lieferkette steht dann auch die Frage im Fokus, welche Open Source Komponenten es zukünftig braucht, damit Unternehmensnetzwerke ihre Lieferketten resilient und nachhaltig gestalten können. Das beste Team wird noch während der Summer School ausgezeichnet. Die übrigen Teams gehen aber nicht leer aus und erhalten einen Trostpreis.

Neben dem Hauptprogramm bleibt auch viel Zeit zum Networken. Während der Promotion ist ein umfassendes PhD Netzwerk unverzichtbar. So können die Teilnehmenden Sparringspartnerinnen und -partner finden, mögliche Co-Autorinnen und -autoren für Paper und Journalbeitrage kennenlernen und ihr eigenes Dissertationsthema diskutieren.

In der Teilnahmegebühr sind alle genannten Programmpunkte inklusive Get-together und Conference Dinner enthalten. Das Dinner wird in der Dortmunder Innenstadt stattfinden. Für die Übernachtungen gibt es Hotelempfehlungen auf der Website und auch die Anreise ist beschrieben. Gastgeber des Events ist Univ.-Prof. Dr. Michael Henke, Sprecher des Vorstandes der Graduate School of Logistics, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik an der TU Dortmund und Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML.

Hier geht’s zur Anmeldung und zu weiteren Informationen.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan